Neue Trainingspläne ab Weihnachtsferien und Sportferien

In unserer Download-Sektion findet ihr unsere aktualisierten Trainingspläne. Aufgrund der sich teilweise überlappenden Mutterschafts-Abwesenheiten von Michelle (bis Sportferien) und Mirjam (ab Weihnachtsferien) haben wir gleich zwei neue Trainingspläne erstellt:

Ab den Sportferien werden wir in ausgewählten Kinderklassen ein neues, zweispuriges und zukunftsgerichteteres Unterrichtskonzept einführen. Alle betreffenden Klassen wurden bereits schriftlich über diese Neuerung informiert.

Die zwei wöchentlichen Lektionen der Kinderklassen werden ab dann klarer unterschieden:

  • Techniktraining: Findet weiterhin in kyureinen Klassen statt, hier wird der Kyu-Stoff gemäss Prüfungsanforderungen unterrichtet und hauptsächlich auf Kihon und Kata fokussiert.
  • Kompetenztraining: In zwei stufendurchmischten Klassen (Rot und Blau/Gelb) steht das alters- und stufendurchmischte Lernen miteinander und voneinander im Zentrum.

Folgende Überlegungen haben uns zu dieser Neuerung veranlasst:

Ein Blick in die Zukunft lässt vermuten, dass reines Fachwissen für den Menschen nicht mehr gleich wichtig für Glück und Erfolg im Leben sein wird. Faktoren wie beispielsweise Teamfähigkeit, Empathie, Gruppenprozesse, Integrationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit, zusammengefasst also Fähigkeiten im Bereich der Sozial- und Selbstkompetenz werden aus unserer Sicht immer wichtiger.

Die Volksschule hat schweizweit in den letzten Jahren damit begonnen, die Sozial- und Selbstkompetenz der Kinder stärker zu berücksichtigen. Im Karate sind wir zurzeit daran, geeignete Unterrichtsmethodiken für das Training dieser Sozial- und Selbstkompetenzen im Unterricht aufzubauen. Diese Kompetenzen müssen laufend geübt und gelebt werden, damit sie überhaupt weiterentwickelt werden. Durch ein alters- und stufendurchmischtes Lernen in den Kompetenzklassen können wir einen solchen Raum schaffen. Damit können wir den Kindern mehr Freiraum geben, um sich entsprechend ihren Neigungen, Interessen und Bedürfnissen mit Karateinhalten auseinanderzusetzen, voneinander zu lernen und sich individuell zu entwickeln.

Nebst dem technischen, stufengemässen Unterricht gibt es einen sehr grossen Anteil an Trainingsaspekten, welcher keinen kyureinen Unterricht bedingt und sehr gut, wenn nicht teilweise sogar besser in gemischten Gruppen trainiert werden kann. Dies ist beispielsweise das Training von Kraft und Kondition, Beweglichkeit, Kombinationen, Selbstverteidigung etc.

Gerne möchten wir längerfristig Kindern, welche aus der gleichen Region kommen, ermöglichen, trotz unterschiedlichem Niveau gemeinsam zu trainieren. D.h. es könnte dann in Zukuft beispielsweise ein Training "Kompetenztraining Kinder Baden Nord" und ein "Kompetenztraining Kinder Baden Süd" geben. Die Vorteile sind aus unserer Sicht:

  • Förderung der Selbständigkeit der Kinder, indem sie beispielsweise in einer Gruppe organisiert gemeinsam mit den ÖV anreisen können.

  • Entlastung der Eltern, da sie sich besser zu Fahrgemeinschaften zusammenschliessen können. Geschwister werden dann je nach Alter ein gemeinsames Training besuchen.

  • Stärkung der Beziehungen unter den Kindern, da auf dem Pausenplatz Kinder unterschiedlichen Alters nun auch miteinander ins Training gehen - „man kennt sich“.

Und einen wirtschaftlichen Aspekt hat es auch noch: Wir haben aktuell viele sehr kleine Klassen, welche die Grenze der Wirtschaftlichkeit für DO teils deutlich unterschreiten und uns entsprechend ein Minus bescheren. Diese müssten ohnehin sobald als möglich zusammengeführt werden.

Wir hoffen, euch für diese Neuerung begeistern zu können und euch mit der Trainingsplanänderung keine grösseren Umtriebe zu bescheren. Wir empfehlen den Kindern den Besuch beider wöchentlichen Lektionen, um von allen aus unserer Sicht relevanten und wertvollen Aspekten des Karateunterrichtes profitieren zu können.